Ein Täschchen!

Eigentlich habe ich mehr als genügend Täschchen, aber wenn man so im Internet stöbert und dann fällt einem sowas auf, dann ist es ruckzuck um mich geschehen. Vor allem, wenn man ein Alpenkrimihörbuch hört und man an die Berge erinnert wird. Und, wenn man es eigentlich gar nicht selbst behalten will, sondern es verschenkt werden soll. Also mal sehen. Vielleicht muss ich auch das hier behalten und noch ein zweites machen. Ich brauche es nur bis Samstag...also eher das hier verschenken und dann am Feiertag noch eins machen. 
Und es ist ja auch nicht so, als hätte ich nicht einiges an größeren oder kleineren Stoffresten. Ich musste also gar nichts kaufen, sondern konnte direkt loslegen. Der Vorrat reicht auch locker noch für ein zweites Exemplar oder ein drittes. Und viertes. 

Es ist ein bisschen kleiner als ursprünglich gedacht, denn ich musste den oberen Teil etwas zurechtschneiden. Hab nicht supergenau genäht und dann passiert sowas. 
Da werde ich ja immer religiös. Angeblich bauen die Amischen in ihre Quilts immer einen absichtlichen Fehler ein, denn nur Gott sei perfekt. Das habe ich direkt für mich übernommen und meistens siehts ja eh niemand.

Die Grundidee ist von noodlehead, das dazugehörige Tutorial einfach nur prima. Ganz einfach zu verstehen und sehr schön bebildert. Es gibt drei Größen, dieses Täschchen entspricht ungefähr der kleinsten Größe. Die paper piecing Vorlage findet man hier. Auch hier ist die Erklärung natürlich wieder auf Englisch, aber auf solchen Seiten bin ich einfach hauptsächlich unterwegs.




Beliebte Posts aus diesem Blog

Der Frühling ist da!

Mai-Projekt

Frühling im Nähzimmer